Marie Durchner – Unsere Shoppingqueen

22.03.20210
MD-1280x1707.jpg

Ich bin Marie und 28 Jahre alt. Ich arbeite jetzt seit knapp 5 Jahren bei der SK-Office Deutschland GmbH. In der Funktion als Teamleiterin habe ich bereits die verschiedensten Mandanten abrechnen dürfen, die in den unterschiedlichsten Wirtschaftssegmenten tätig sind/waren. Durch diese Vielfältigkeit bin ich bereits mit mehreren Tarifverträgen in Berührung gekommen, angefangen von der IG-Metall, Öffentlicher Dienst bis hin zur Systemgastronomie wie BdS und DEHOGA. Durch die Vielzahl von Mandanten konnte ich mir ein Wissen aneignen und mich stets weiterbilden. Mein Team, ist wie die Mandanten und deren Mitarbeiter über die Jahre gewachsen und ich arbeite super gerne mit ihnen zusammen. Ich versuche täglich mein gewonnenes Wissen an meine Kollegen weiterzugeben und bin sehr froh, dass sie mich tatkräftig unterstützen.

Was ich bei SK-Office sehr schätze, ist der Zusammenhalt. Jeder hilft dem anderen, wenn es von Nöten ist. Durch die verschiedenen Reisen/Veranstaltung, die wir als Team zusammen erlebt haben, wurde eine ganz andere Ebene geschaffen, wie man sie vielleicht aus anderen Unternehmen kennt. Es herrscht ein familiäres/freundschaftliches Firmenklima. An oberster Priorität stehen meine Familie und Freunde, die ich versuche so oft es geht neben der Arbeit zu sehen. In meinen Kindheitstagen habe ich viele Sportarten ausprobiert, bin jedoch beim Golfsport hängen geblieben, welches ich heute auch noch ausübe. Durch meine bayrischen Wurzeln, wurde mir die Leidenschaft zum Ski fahren in die Wiege gelegt. Neben den Winterurlauben in den Bergen, versuche ich so viele Länder und Städte zu bereisen wie es geht.

Ich erinnere mich noch gut wie es 2020 mit allem anfing – wo es hieß, wir gehen ins Home-Office, es wird Kurzarbeit für die verschiedenen Mandanten eingeführt. Im Home-Office habe ich es ehrlich gesagt nicht lange ausgehalten, da mir der Kontakt zu meinen Kollegen gefehlt hat und 24/7 dieselben Räumlichkeiten zusehen „irre“ gemacht haben. Ich hatte das Glück, dass ich nach einem Monat unter strengen Hygienevorschriften ins Office zurückkonnte. Vor Ort haben wir den ersten Monat mit Kurzarbeit abgerechnet, welches für die meisten Neuland war und man sich erste einmal in dieses anfangs komplizierte Thema reinfuchsen musste. Schlussendlich haben wir dies gemeistert und sind nun schon ein Jahr dabei Kurzarbeit abzurechnen. Durch den Kontakt zu den Mitarbeitern, die wir betreuen, haben wir während der Pandemien die ein oder andere „Leidensgeschichte“ erfahren. Ich bin einfach Dankbar und kann von großem Glück reden, dass meine Familie, sowie mein enger Freundes/Bekanntenkreis bis jetzt unbeschadet davongekommen ist und ich hoffe, dass dies auch in der Zukunft so bleibt.

Ich wünsche für uns alle, dass wir schnellstmöglich in unser altes Leben zurückkehren können und all die Dinge machen können, die wir vor einem Jahr noch so geliebt haben.

Mark Müller


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *