Maximilian Fuchs – Unser tragendes Fässchen

08.03.20210
MF-2.jpg

Ich heiße Maximilian Fuchs und ich bin 26 Jahre alt. Ich befinde mich gerade auf der Zielgeraden meines Studiums zum Bachelor of Arts im Bereich Business Administration und arbeite Teilzeit bei der SK-Office Deutschland GmbH. Wenn ich meinen Bachelor erfolgreich abgeschlossen habe, werde ich weiterhin bei der SK-Office Deutschland GmbH arbeiten. Ich habe vor meinem Studium eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel abgeschlossen und bin als Quereinsteiger im Juli 2017 zu SK-Office gekommen. Nun habe ich fast meinen Bachelor erreicht und strebe meinen Master of Arts bereits an. Mir ist es wichtig, dass ich mich stets weiterbilde. Nicht nur für bessere Aufstiegsmöglichkeiten, mehr Gehalt oder Ansehen meiner Mitmenschen, sondern auch um mir mehr Wissen um meiner Selbstwillen anzueignen. Mir persönlich macht es sehr viel Spaß neues zu lernen und in der Praxis umzusetzen.

Als Ausgleich zu meinem Studium und der Arbeit betätige ich mich sehr gerne körperlich an der frischen Luft. Gerade nach einem besonders langen Tag in der Uni oder auf der Arbeit, liebe ich es am Rhein entlang zu joggen und den Kopf freizukriegen. In solchen Momenten merke ich immer wieder aufs neue wie sehr mir die Umwelt am Herzen liegt. Persönlich setze ich mich stark für eine Klimaneutrale- und ökologisch nachhaltige Welt ein. Ich bin der Meinung, dass wir alle an die Zukunft der Erde denken sollten, da wir nur diese besitzen. Ich versuche aktiv meinen Alltag so zu gestalten, dass ich meinen Teil zum Schutze der Erde beitrage und etwas zurückgebe. Das beginnt bei mir schon mit der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad, statt mit dem Auto zur Arbeit zu fahren.  Auf überflüssigen Plastikverbrauch versuche ich ebenfalls zu achten und auf der Arbeit lieber etwas digital zu lesen, anstatt direkt den Drucker zu nutzen.

Ein Virus zwingt nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die gesamte Menschheit in die Knie.

Gefühlt erfahrt man im Stundentakt Neuigkeiten der Pandemie. Meistens sind es Zahlen und Werte mit denen umher geworfen wird. Doch was genau sagen uns diese Zahlen und Werte? Ist es überhaupt möglich nur noch damit zu denken oder wird es Zeit, genau ein Jahr nach Beginn der Pandemie, sich von diesen abzuwenden und sich den individuellen Problemen der Menschen zu nähern? Das die Wirtschaft sich erholen wird, haben wir in der Vergangenheit mehrfach erlebt. In Zeiten einer Pandemie erholen sich die Menschen leider viel zu selten. Die Folgen von Corona werden nicht spurlos an jedem von uns vorbei gehen. Ich bin der Meingung, dass wir gerade in Zeiten wie diesen, zusammenhalten und uns gegenseitig Stärken müssen. Die Pandemie zeigt auf, wie wichtig Themen wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit, aber auch psychische Gesundheit sind. Ich hoffe, dass dies den Menschen auch nach der Pandemie weiterhin bewusst ist und jeder tut was er kann, um die Umwelt und seine Mitmenschen zu schützen.

Mark Müller


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *