Torsten Jäschke – Unser ‚Sten

24.03.20210
TJ-1280x1707.jpg

Hallo Welt!

Mein Name ist Torsten und bin 32 Jahre – somit kann ich mich noch so gerade als Kind der 80er bezeichnen, auch wenn ich die 80er nicht bewusst wahr genommen habe 🙂 Wie so manch anderer Kollege komme auch ich nicht aus der Stadt met K, sondern aus der Stadt mit LEV – dort bin ich geboren und seit meiner Teenagerzeit, die schon unfassbar lange her ist, bin ich dort auch wieder beheimatet.

Aufgrund meiner Verbundenheit zu Leverkusen bin ich auch großer Anhänger von Bayer 04. Bis zu meinem 15.Lebensjahr habe ich selber aktiv im Verein gespielt, musste aber feststellen, dass mein Talent leider nicht so ausgeprägt ist, um damit die große Karriere starten zu können. Daher schaue ich lieber zu, wie die Jungs auf dem Rasen versuchen gegen den Ball zu treten – das unternehme ich bereits seit meinem 10.Lebensjahr regelmäßig. Grundsätzlich bin ich ein sehr sportbegeisterter Typ, der nicht nur gerne zum Fußball geht, sondern auch andere Sportarten live verfolgt.  Daher war ich in den letzten Jahren auch schon zum Tennis in Paris bei den French Open oder in London bei der Darts-WM….

Ebenso gehört auch das Reisen zu meinen Interessen – ich schätze mich sehr glücklich, dass ich die letzten zehn Jahre immer wieder neue Orte entdecken konnte. Jedes Ziel hat seinen ganz eigenen Charme und ist besonders auf seine eigene Art und Weise – ich bin dankbar, dass ich imposante Orte wie London, New York, Kuba oder Irland und damit verschiedene Kulturen kennenlernen durfte. Seit 2007 arbeite ich für SKO und darf mich somit als dienstältester Mitarbeiter titulieren – auf Platz 2 folgt mein Kollege Carsten, der nur kurze Zeit später anfing.

„Funfact“ am Rande: Carsten & Torsten arbeiten nicht nur bereits sehr lange  für SKO, sondern gehören auch zum elitären Kreis der „Stens“ – ein Sten kommt eben selten allein und ratet mal, wofür Sten steht. Neben uns beiden gibt es nur noch zwei weitere Sten’s:  Kirsten und Kersten.

  • Ihr heißt Kirsten oder Kersten, seid auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und wollt in einem jungen, motivierten Team tätig sein? Dann bewerbt euch unter [email protected] – ich werde garantiert ein gutes Wort für dich einlegen!

In meiner langen Zeit bei SKO durfte ich sehr viel lernen und habe mich auch als Person weiterentwickelt. Im Alltag beschreibe ich mich nicht unbedingt als introvertiert, aber doch schon als schüchterne Persönlichkeit – so war es auch anfangs bei SKO. Inzwischen ist dies natürlich anders. Im Laufe der Jahre hat sich der Mitarbeiterbestand bei SKO nämlich enorm vervielfacht und den ein oder anderen Kollegen durfte ich dabei einarbeiten und mein Wissen teilen – somit habe ich mich auch nochmal neu kennengelernt und gemerkt, dass es mir großen Spaß macht Mitarbeiterpotenziale zu entdecken und zu entwickeln.

Corona oder wie es meine Oma nennt, Conora, begleitet uns nun schon ziemlich genau ein Jahr. Persönlich werde ich es nicht als verlorenes Jahr bezeichnen, denn a) liegt es an mir selbst das Beste daraus zu machen, auch wenn es inzwischen schwer fällt und b) habe ich während Corona meine Frau Annika geheiratet, die ihr bestimmt auch noch kennenlernen werdet 🙂 Aber na klar, mir fehlt es total, dass ich samstags nicht das Stadion besuchen darf und vor allem fehlen mir noch viel mehr meine Freunde mit denen ich gerne mal einfach nur wieder ein leckeres Bier trinken würde 🙂

Ich bleibe daher optimistisch und hoffe, dass wir mittelfristig wieder ein normales Leben führen können – sei es ein Besuch im Stadion, das Entdecken neuer Orte, ein leckerer Burger oder eine leckere Pasta bei unseren Mandanten oder eben ein nettes Beisammensein mit Freunden oder Kollegen….

Mark Müller


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *